Ölfreie Druckluft ist entscheidend beim Unterwasser-Schallschutz

Button-UKD

Wird zum Schutz der Umwelt beim Unterwasser-Schallschutz ein Blasenschleier eingesetzt, muss dringend ölfreie Druckluft eingesetzt werden. Der Blasenschleier soll die Umwelt vor Lärmbelastung schützen. Wenn aber gleichzeitig mit Öl verunreinigte Druckluft ins Wasser gepumpt wird, wäre das fatal.
Wird dieser entscheidende Faktor bei einem Offshore-Bauprojekt nicht beachtet, und es würden für nur eine Rammaktion 24 Kompressoren 6 Stunden laufen, könnten ca. 1,2 Liter Öl ins Wasser gelangen. 1 Liter Mineralöl kann im Extremfall 1 000 000 Liter Wasser verseuchen. Ein durchschnittlich großes Baufeld hat etwa 75 Rammpositionen. Die Umweltverschmutzung wäre enorm.
Blasenschleier durch ölfreie Druckluft

Blasenschleier erzeugt durch ölfreie Druckluft

Ölfreie Druckluft durch Spezialkompressoren

HYDROTECHNIK LÜBECK hat von vornherein auf eine saubere Systemtechnik gesetzt. Für CEO Cay Grunau machte die Arbeit in den Offshore Baufeldern nur Sinn, wenn die Umwelt umfassend geschützt wird. HYDROTECHNIK LÜBECK setzt dafür nur Spezialkompressoren ein, die nach ISO 8573-1, KLASSE 0 (2010) zertifiziert sind. Im Maschinenbau sind dafür extrem hohe Genauigkeiten bei der Herstellung der Bauteile erforderlich. Das ist aufwendig und auch teurer. Das Ergebnis aber zählt.

Kompressoren an Deck