Windpark Hohe See wird vorbereitet

Button-UKD

NOORTRUCK sorgt für Schallschutz bei der Munitionssprengung.

NOORTRUCK | Ausgerüstet mit dem Big Bubble CurtainBig Bubble Curtain bei einer Sprengung in der Ostsee | ©NDR-NordmagazinDie NOORTRUCK ist mal wieder mit dem Big Bubble Curtain im Einsatz. Diesmal im Baufeld vom Windpark Hohe See und dort zuständig für den Unterwasser-Schallschutz. Das Baufeld wird freigeräumt von allerlei Munitionsresten aus dem Zweiten Weltkrieg. Was nicht geborgen werden kann, muss vor Ort gesprengt werden. Unterwasser-Schallschutz ist eine Vorraussetzung für die umweltgerechte Durchführung.

Weit draußen in der Nordsee

Der Windpark Hohe See wird rund 90 Kilometer nördlich von Borkum und 100 Kilometer nordwestlich von Helgoland auf einem Areal von 42 Quadratkilometern errichtet. Betreiber ist die EnBW. Nach der für 2019 geplanten Inbetriebnahme wird der Windpark dann rechnerisch genügend Windstrom zur Versorgung von 560.000 Haushalten liefern.

Zur Zeit das größte deutsche Offshore-Windkraft-Projekt

Damit ist EnBW Hohe See das größte deutsche Offshore-Windparkprojekt, das gegenwärtig gebaut wird. Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG hat mit EnBW Baltic 1 und EnBW Baltic 2 bereits zwei große Windparks in der deutschen Ostsee erfolgreich in Betrieb.

Windpark Hohe See